Log inRegister
English

Umfassende Beschreibung von mehrteiligen Ressourcen

Dieses Dokument erklärt, was unter "umfassender" Beschreibung von mehrteiligen Ressourcen zu verstehen ist, und legt fest, in welchen Fällen sie anzuwenden wäre.
Zur Kennzeichnung dieser Vorgangsweise ist eine zusätzliche Kennung in Kategorie 970 unbedingt erforderlich!

Weitere Informationen:

Erstelldatum: 2020-03-11
Letzte Aktualisierung: 2021-11-23

Dieses Arbeitspapier wurde von der ZR-FE am 14.12.2021 genehmigt.
Kommentare und Anmerkungen zu diesem Papier richten Sie bitte an: zentralredaktion@obvsg.at

1. Grundsätzliches

Grundsätzlich werden im OBV mehrteilige Werke hierarchisch beschrieben!

Begründet mit der "problematischen" Trefferanzeige in Alma schlägt die Zentrale Redaktion Formalerschließung des OBV vor, zukünftig in klar geregelten Fällen die umfassende Beschreibung möglich zu machen!
Eine einmal getroffene Entscheidung (hierarchische oder umfassende Beschreibung einer vorliegenden mehrteiligen Ressource) sollte allerdings nicht mehr rückgängig gemacht werden, Dubletten sind nicht erlaubt!

Was bedeutet "umfassende Beschreibung":
Liegt eine mehrteilige Ressource vor, für die die in weiterer Folge genau definierten Vorgaben zutreffen, dann wird für die vorliegende mehrteilige Ressource * nur mehr genau eine Aufnahme angelegt und KEINE Aufnahmen für die Teile!

Eine umfassende Beschreibung wird verwendet, um die Manifestation als Ganzes zu beschreiben (RDA 1.5.2).
Es gibt genau eine Aufnahme für das Ganze, aber keine Aufnahmen für die Teile.

* Anmerkung: Diese Regelung gilt für Ressourcen, die erstmalig im OBV katalogisiert werden! Vorhandene Datensätze dürfen NICHT (oder nur in Ausnahmefällen und in Absprache mit den nutzenden Bibliotheken) umgearbeitet werden!


2. Anwendungsfestlegung

Diese Arbeitsanleitung für die umfassende Beschreibung von mehrteiligen Ressourcen soll Anwendung finden für:
Ressourcen (oder Teile von Ressourcen – siehe Beispiele in Kapitel 5.2), deren Teile

  • darauf ausgelegt sind, vollständig erworben zu werden → das heißt: Ankauf von Einzelbänden gar nicht möglich/vorgesehen!

und
  • Aufnahmen für Teile mit abhängigen Titeln (TATs) erfordern, die gezählt oder ungezählt sein können, das heißt: die Teile weisen keine oder nicht aussagekräftige Titel auf, die nur gemeinsam mit dem übergeordneten Titel der MtM verständlich sind. z. B.: A-L; M-Z; Tafelband; Textband; 1919–1938; 1939–1945 etc.

Indizien für solche Ressourcen können sein, dass
  • die Teile gleichzeitig erscheinen,
  • die Seitenzählung der Teile durchlaufend ist,
  • die Teile oft gleiche Erscheinungsdaten haben,
  • die Teile oft eine einheitliche ISBN aufweisen,
  • die Teile oftmals nur gemeinsam (als Ganzes) sinnvoll verwendet werden können

→ Schon bisher wurde die umfassende Beschreibung laut D-A-CH AWR für 1.5.2 RDA für "mehrteiligen Ressourcen, deren Teile ausschließlich aus Nichtbuchmaterialien derselben Art bestehen, die unter einem gemeinsamen Titel veröffentlicht werden und oft nur durch eine durchlaufende Zählung (z. B. CD1, CD2, CD3, ...) benannt werden" angewandt.

Anmerkung:
Die vorliegende Arbeitsanleitung für die umfassende Beschreibung soll auch im Bereich der Manifestation, die aus mehreren Datenträgertypen bestehen ("Medienkombinationen") Anwendung finden.
Da bei diesen Ressourcen oftmals auch andere bzw. unterschiedliche Voraussetzungen zu beachten sind, soll zusätzlich auch noch eine ergänzende eigenen Arbeitsunterlage (→ Medienkombination) vorgelegt werden. [In Arbeit!]

Nicht anzuwenden ist diese Arbeitsanleitung auf:
  • mehrteilige Ressourcen,
    • die sich aus TATs (Teile mit abhängigen Titeln) und TUTs (Teile mit unabhängigen Titeln) zusammensetzen (siehe Punkt 5.3!)
      → Merksatz: "Umfassende Beschreibung einer MTM darf nur TATs abbilden!"

      Anmerkung: Sehr wohl können gegebenenfalls aber einzelne Teile einer solchen mehrteiligen Ressource umfassend beschrieben werden! (Siehe Beispiele in Kapitel 5.2!)

    • wenn die Teile dieser mehrteiligen Ressource einzeln erworben werden können!


  • Alte Drucke

    Anmerkung: Als "Alte Drucke" werden Drucke bezeichnet, die noch auf einer Handpresse hergestellt wurden. "Moderne" Drucke sind auf einer Maschinenpresse hergestellt. Im RDA-Glossar ist die Übergangszeit von der Hand- auf die Schnellpresse auf die Zeit "circa 1825 – 1830" festgelegt. Für ein rationelles Arbeiten ist es aber wenig zweckmäßig, bei jedem Druck zu prüfen, ob er auf einer Hand- oder Schnellpresse hergestellt wurde. Deshalb wird (ähnlich wie das Jahr 1501 als "terminus ante quem" für Inkunabeln) das Jahr 1850 als Zeitgrenze festgelegt.

Für elektronische Ressourcen gilt:
Ob mehrteilige Werke umfassend beschrieben werden oder jeder Teil für sich analytisch, hängt davon ab, wie der Inhalt angeboten wird:
  • Ist der ganze Inhalt eines MTMs in einem Link hinterlegt → umfassend
  • Werden die Inhalte der einzelnen Teile jeweils in eigenen Links vorgelegt → analytisch
Katalogisierung von E-Books - RDA und Praxis im OBV

3. Kategorien, die bei der umfassenden Beschreibung zu beachten sind

LDR Leader (Satzkennung), Position 19, Datensatzlevel für mehrbändige Ressourcen

LDR ## Position 19: # (= Nicht spezifiziert oder nichtzutreffend)
Anmerkung: Wenn keine hierarchische Beschreibung angelegt wird, entfällt die Angabe einer Datensatzstufe!

Beispiel:
LDR ## 01434nam#a2200000#c#4500
Anmerkung: Für die Angabe der Erscheinungsweise eines umfassend beschriebenen Datensatzes → siehe Kategorie 970 8#!

ABER:
Wird nur ein Teil einer mehrteiligen Monografie umfassend beschrieben, dann ist die Position 19 wie gewohnt entsprechend zu befüllen:
LDR ## Position 19: b (= Teil mit unabhängigem Titel )
LDR ## Position 19: c (= Teil mit abhängigem Titel)

Beispiel: ein mehrteiliges Einzelwerk in einer Werkausgabe (MTM in MTM)
LDR ## 01434nam#a2200000#cb4500
→ siehe dazu die Beispiele in Kapitel 5.2!


008 Pos. 6-14 Erscheinungsjahr

Beispiele:
008 140731m20192021 ||||||||#||||#00||||ger

Wenn alle Bände im gleichen Jahr erscheinen, wird Kategorie 008 Position 6 mit "s" codiert, in Position 7-10 wird das Jahr eingetragen und Position 11-14 wird mit #### belegt:
008 140731s2021#### ||||||||#||||#00||||ger


300 ## Physische Beschreibung

300 ## $$a Umfang (Nicht Wiederholbar)
$$b Andere physische Details (NW)
$$c Maße (NW)
$$e Begleitmaterial (NW)

Beispiele:
300 ## $$a 3 Bände (xx, 799 Seiten) $$b Illustrationen Anmerkung: Seiten gezählt als: i-xx, 1-201; i-x, 202-513; i-ix, 514-799.
RDA 3.4.5.17 (Durchgehend paginierte Bände): "Wenn die Bände durchgehend paginiert sind, geben Sie die Anzahl der Seiten, Blätter oder Spalten in runden Klammern hinter dem Terminus für die Art der Einheit an. Vernachlässigen Sie getrennt gezählte Folgen von einleitendem Material in allen Bänden außer dem ersten."
Die Angabe der Paginierung der Bände KANN zusätzlich im Exemplar erfolgen, z. B. in der 'Beschreibung' oder in der 'öffentlichen Notiz'. [Liegt im Ermessen der jeweiligen Bibliothek!]

Beispiel: umbe-ex2.JPG

300 ## $$a 2 Bände (xvi, 380; xx, 212 Seiten)

Anmerkung: RDA 3.4.5.18 (Einzeln paginierte Bände), optionale Ergänzung: "Geben Sie die Anzahl der Seiten, Blätter oder Spalten jedes Bandes an. …"

Getrennt werden diese jeweiligen Umfangsangaben durch ";"

300 ## $$a 5 Bände Anmerkung: Die Angabe der Paginierung bei einzeln paginierten Bänden liegt grundsätzlich in Ihrem Ermessen. Bei mehr als 3 Bänden bzw. wenn die zusätzliche Angabe der Paginierung zu einer unübersichtlichen Anzeige führen würde, wird empfohlen, nur die Anzahl der Bände zu erfassen.
Die Angabe der Paginierung der Bände KANN in diesen Fällen im Exemplar erfolgen, z. B. in der 'Beschreibung' oder in der 'öffentlichen Notiz'. [Liegt im Ermessen der jeweiligen Bibliothek!]

Beispiel: umbe-ex3.JPG

300 ## $$a 3 CDs  
300 ## $$a 2 DVD-Videos (circa 120 Minuten) $$b Ton, farbig  
300 ## $$a 5 Karten auf 1 Blatt $$b farbig $$c 30 x 40 cm oder kleiner, auf Blatt 70 x 100 cm  
300 ## $$a 1 Online-Ressource (2 Bände)  


500 ## Allgemeine Anmerkungen (z. B. bei abweichenden Zusätzen bei den Teilen etc.)

Für alle Teile ohne Titel, für die durch die umfassenden Beschreibung keine eigenen Datensätze erstellt werden, sollte in einer Anmerkung auf den Umstand der umfassenden Beschreibung hingewiesen werden:

Beispiel:
500 ## $$a Band 1 und 2 zusammen beschrieben
Für alle Teile mit Titel → siehe Kategorie 505!

Wenn einzelne Teile einer umfassend beschriebenen Ressource abweichende Titelzusätze etc. aufweisen, dann sollte auf diesen Sachverhalt zusätzlich immer in einer allgemeinen Anmerkung hingewiesen werden.

Beispiele:
500 ## $$a Band 2 und Band 3 mit dem Zusatz: "Wachstum : 28.10.-30.11.2019: Festivalkatalog"
500 ## $$a Literaturverzeichnis in Band 2: Seite 286-291


505 80 Anmerkung zu strukturierten Inhaltsangaben

In allen Fällen, in denen eine umfassende Beschreibung für eine mehrteilige Ressource erstellt wird, sind die Teile mit Titel, für die nunmehr keine eigenen Datensätze erstellt werden, in Kat. 505 80 anzuführen:

505 80 $$g Sonstige Informationen (Wiederholbar)*
$$t Titel (W)*
$$r Verantwortlichkeitsangabe (W)*
*Anmerkung: In teilweiser Abweichung von der üblichen Verwendung der Kategorie 505 im OBV wird bei der umfassenden Beschreibung empfohlen, für jeden physischen Band eine eigene 505 80 zu erstellen!

Beispiel:
505 80 $$g Band 1 $$t A-K
505 80 $$g Band 2 $$t L-Z
505 80 $$g Band 3 $$t Sachregister und Nachträge zu Band 1 und Band 2

Wenn keine Zählung existiert, dann keine fingieren. In diesem Fall entfällt $$g:
505 80 $$t 1893-1912
505 80 $$t 1912-1919

Unterschiedliche Verantwortlichkeitsangaben bei den Teilen werden in $$r angegeben:
505 80 $$g Band 1 $$t Internationale Politik $$r hrsg. von Thomas Olechowski, Brigitte Mazohl, Karin Schneider und Reinhard Stauber
505 80 $$g Band 2 $$t Politische Kultur $$r hrsg. von Werner Telesko, Elisabeth Hilscher und Eva Maria Werner

Sind zusätzliche Informationen bei der Angabe der Teile erforderlich (z. B. Angabe des Erscheinungsdatums etc.), werden diese in einem weiteren Unterfeld $$g am Ende angegeben:
505 80 $$g 1 $$t Abendland-Beleuchtung $$g Mai 2005
505 80 $$g 2 $$t Beobachtung-Dürre $$g November 2005
505 80 $$g 3 $$t Dynastie-Freundschaftslinien $$g Mai 2006
...

Soll, etwa im Fall einer Aufsatzsammlung/Zusammenstellung, zusätzlich auch die Angabe von in Teilbänden enthaltenen Werken erfolgen, dann wird in diesen Fällen das $$g nachgestellt:
505 80 $$t <<Die>> Bundesrepublik Deutschland in der Europäischen Gemeinschaft $$r Ulrike Everling $$g In Band 1, 1960-1980 enthalten

Es können hierbei auch mehrere Werke mit derselben Verantwortlichkeitsangabe angegeben werden, wenn das dazugehörige $$g für alle Angaben gültig ist:
505 80 $$t Peer Gynt $$t Stützen der Gesellschaft $$t <<Ein>> Puppenheim $$t <<Die>> Wildente $$t Gespenster $$t <<Ein>> Volksfeind $$r Henrik Ibsen $$g In Band 1, Dramen enthalten


970 8# Angabe zur Erscheinungsweise [OBV-spezifisches lokales Feld]

Wenn im Fall eines umfassend beschriebenen MTMs eine entsprechende Codierung in Kategorie LDR Position 19 entfällt, muss für die laut RDA 2.13 vorgesehene Kennzeichnung der Erscheinungsweise eine Codierung in der Kategorie 970 8# erfolgen.

970 8# 1. Indikator: 8 (= Angabe zur Erscheinungsweise)
2. Indikator: # (= Nicht definiert!)
$$h Auswahl aus CV-Liste

Beispiel:
970 8# $$h a (MTM - umfassend beschrieben)
Die Kennung in 970 8# sollte ab sofort auch in jenen Fällen angewendet werden, die schon bisher laut D-A-CH AWR für 1.5.2 RDA umfassend beschrieben werden. ["Mehrteilige Ressourcen, deren Teile ausschließlich aus Nichtbuchmaterialien derselben Art bestehen, die unter einem gemeinsamen Titel veröffentlicht werden und oft nur durch eine durchlaufende Zählung (z. B. CD1, CD2, CD3, ...) benannt werden"]

Wenn die umfassende Beschreibung nur für einen Teil einer MTM erfolgt oder das umfassend beschriebene MTM noch Teil einer Reihe ist, im LDR Position 19 also ein Code für ein TUT oder TAT eingetragen werden muss/soll (siehe Beispiele 5.1.4 bzw. Beispiele 5.2), sollte trotzdem eine Kennung in 970 8# erfolgen:

970 8# $$h umfassend beschrieben

4. Zusätzliche Aspekte, die bei einer "umfassenden Beschreibung" zu beachten sind

4.1 Normalisierungsregel "Umfassende Beschreibung": 3_hb2ub

[Anmerkung: "hb2ub" steht für "hierarchische Beschreibung wird zu umfassender Beschreibung"]

Mit dieser Normalisierungsregel sollen bei Nutzung einer unausgefüllten Vorlage bzw. eines bestehenden Datensatzes die wichtigsten Codierungen und Felder korrigiert/ergänzt werden, wenn daraus eine umfassende Beschreibung entstehen soll:
  • LDR Position 19 wird bei mehrteiligen umfassend beschriebenen MTMs korrigiert
    Anmerkung: Bei umfassend beschriebenen Teilen von Ressourcen – siehe Beispiele in Kapitel 5.2 – muss gegebenenfalls händisch angepasst werden!
  • Felder 505 80 werden ergänzt
  • Das Feld 970 8# wird ergänzt, je nach Angabe in LDR Position 19 mit dem Inhalt
    • "a (MTM - umfassend beschrieben)" oder
    • "umfassend beschrieben"
  • AC-Nummern und sonstige Felder bleiben in jedem Fall erhalten!!

Vorgehensweise: "Bearbeiten" → "Datensatz erweitern" → "3_hb2ub" auswählen.

Die Normalisierungsregel kann verwendet werden um:
eine leere, ungespeicherte mtm___mtm-üa-txt-nc-Vorlage umzubauen LDR Pos. 19 wird auf # gesetzt, ergänzt wird 970 8# $$h a (MTM – umfassend beschrieben)
eine leere, ungespeicherte tut___mtm-tut-txt-nc-Vorlage umzubauen LDR Pos. 19 "b" bleibt erhalten, ergänzt wird 970 8# $$h "umfassend beschrieben"
eine leere, ungespeicherte tat___mtm-tat-txt-nc-Vorlage umzubauen LDR Pos. 19 "c" bleibt erhalten, ergänzt wird 970 8# $$h "umfassend beschrieben"
einen bestehenden, gespeicherten übergeordneten Datensatz umzubauen LDR Pos. 19 wird auf # gesetzt, ergänzt wird 970 8# $$h a (MTM – umfassend beschrieben)
einen aus den Fremddaten importierten übergeordneten Datensatz umzubauen LDR Pos. 19 wird auf # gesetzt, ergänzt wird 970 8# $$h a (MTM – umfassend beschrieben)
einen bestehenden TUT umzubauen (Falls der TUT z.B. aus 2 Teilbänden besteht und diese umfassend beschrieben werden) LDR Pos. 19 "b" bleibt erhalten, ergänzt wird 970 8# $$h "umfassend beschrieben"
einen bestehenden TAT umzubauen (Falls der TAT z.B. aus 2 Teilbänden besteht und diese umfassend beschrieben werden) LDR Pos. 19 "c" bleibt erhalten, ergänzt wird 970 8# $$h "umfassend beschrieben"
einen TUT von einer Reihe abzuleiten: Reihe duplizieren → TUT ableiten → hb2ub ableiten LDR Pos. 19 wird auf "b" gesetzt, ergänzt wird 970 8# $$h "umfassend beschrieben"
einen TAT von einem übergeordneten Datensatz abzuleiten: Übergeordneten Datensatz duplizieren → TAT ableiten → hb2ub ableiten LDR Pos. 19 wird auf "c" gesetzt, ergänzt wird 970 8# $$h "umfassend beschrieben"
einen TUT von einem übergeordneten Datensatz abzuleiten: Übergeordneten Datensatz duplizieren → TUT ableiten → hb2ub ableiten LDR Pos. 19 wird auf "b" gesetzt, ergänzt wird 970 8# $$h "umfassend beschrieben"

4.2 Bestandsdatensatz: Für die Anzeige im Verbund-Primo notwendige Eingaben

Um die Verfügbarkeit einer umfassend beschriebenen mehrteilige Ressource im Verbund-Primo abzubilden - vor allem in jenen Fällen, wenn in einer Bibliothek NICHT alle Teile dieser Ressource vorhanden sind (!), sollte im dazugehörigen Bestandsdatensatz ein Hinweis über den jeweiligen Bestand erfolgen:
  • LDR Position 6 (Datensatztyp): v = Mehrteiliger Exemplarbestand (empfohlen, wenn nur ein Bestandsdatensatz für die umfassend beschriebene Ressource angelegt wird!)
  • 866 #0 (Felder für Textangaben zum Bestand)
    • $$x (Nicht öffentlicher Kommentar) - Bearbeitungsinterne Information
    • $$z (Kommentar) - Freies Textfeld für Informationen sichtbar in Primo. Die Formulierung sollte daher möglichst knapp, aber präzise sein!

Beispiele:
umbe-bs1.JPG

oder
umbe-bs2.JPG

Anzeige im Verbund-Primo unter
umbe vp1.JPG
umbe vp2.JPG


4.3 Exemplar: Gegebenenfalls notwendige Angaben, damit die umfassend beschriebenen Ressourcen gesucht/bestellt/entlehnt werden können

Selbstverständlich obliegt es jeder Bibliothek selbst zu entscheiden, wie sie im Bereich "Bestand/Exemplar" vorgehen will!
Es gibt kein richtig oder falsch bzw. besser oder schlechter, ob eine Bibliothek die Teile einer umfassend beschriebenen Ressource
- in nur einem Bestandsdatensatz mit vielen Exemplaren abbilden möchte
oder
- für jeden Teil einen eigenen Bestandsdatensatz mit ein oder mehreren Exemplaren anlegt!

Wird für eine umfassend beschriebene Ressource nur ein Bestandsdatensatz angelegt, so ist unbedingt zu beachten, dass im Falle von mehreren Exemplaren an einem Bestandsdatensatz ALMA davon ausgeht, dass es sich um mehrere gleichwertige Exemplare dieser Ressource handelt. Üblicherweise darf pro interessierter/n Benutzer*in aber nur jeweils 1 Exemplar bestellt/entlehnt werden.

→ Um also die gleichzeitige Benutzbarkeit aller Teile zu ermöglichen, sind bei dieser Vorgangsweise Maßnahmen zu treffen, wie wir sie auch schon von Exemplarangaben bei Periodika kennen, wo viele (unterschiedliche) Exemplare an einem Bestandsdatensatz hängen:
Im Exemplar müssen zusätzlich
  • das Feld "Zählung A" und
  • für die Anzeige in Primo das Feld "Beschreibung" ausgefüllt werden.
Beispiel:
umbe-ex.PNG


4.4 "Umfassende Beschreibung" und EDOC

Grundsätzlich gilt: An jedem Datensatz darf nur ein EDOC-Objekt je Typ (Inhaltsverzeichnis, Umschlagbild, Klappentext, Volltext, …) vorhanden sein.

Bei Anwendung der umfassenden Beschreibung für mehrteilige Ressourcen kommt es daher mitunter zu "Herausforderungen":

Für Inhaltsverzeichnisse bei mehreren Bänden hat das zur Folge, dass diese gegebenenfalls zu einem pdf zusammengefügt werden müssen, bevor sie dem EDOC-Workflow zugeführt werden können.

Bei Umschlagbildern kann ebenfalls nur ein einziges Bild in EDOC hochgeladen werden. Hier ist also zu entscheiden, ob man
  • nur das Umschlagbild des ersten Bandes nimmt oder
  • das Bild eines eventuellen Schubers oder
  • – falls verfügbar – ein "Gruppenbild" oder
  • auf ein Umschlagbild bei diesem Datensatz ganz verzichtet.

Der Klappentext ist in der Regel ein Text-File. Hier kann ebenfalls nur ein File hochgeladen werden. Der Text muss daher gegebenenfalls im File selbst erweitert werden oder man müsste ganz darauf verzichten.

In der Regel wird es bei nicht urheberrechtsfreien gedruckten Ressourcen keinen Volltext als EDOC-Objekt geben, da es sich hier normalerweise um Verlagspublikationen handelt, für die es ohnehin eigene Datensätze gibt. Einzige Ausnahme sind Volltexte bei Hochschulschriften, wenn diese hybrid erfasst werden. Auch hier gilt, dass der Volltext nur als ein EDOC-Objekt hochgeladen werden kann. Sollte bei einer Hochschulschrift der Volltext in mehreren pdfs abgeliefert werden, müssten diese, analog zu den Inhaltsverzeichnissen, zu einem pdf fusioniert werden. Hier ist besonders auf die endgültige Dateigröße zu achten, da Dateien über 1 GB nicht verarbeitet werden können. In diesen Fällen nehmen Sie bitte mit der OBVSG Kontakt auf.

In Ausnahmefällen (z.B. zur besseren Übersichtlichkeit) besteht auch noch die Möglichkeit, für mehrere gleiche Inhalte (Inhaltsverzeichnisse, Volltexte etc.) einen Aggregatsatz zu erstellen. (Details dazu können dem EDOC-Handbuch auf der OBVSG-Homepage entnommen werden.)

Für alle weiteren möglichen EDOC-Objekte gilt das zuvor Beschriebene sinngemäß.


5. Beispiele

Umfassende Beschreibung von mehrteiligen Ressourcen - Beispiele


6. Fragen rund um die "umfassende Beschreibung"

Die umfassende Beschreibung bei Änderungen in der Bandeinteilung

Der Kodex "Finanzmarktrecht" (AC13404750) erscheint bis zur 34. Auflage in vier Bänden. Ab der 35. Auflage teilt sich Band 1 in zwei Teilbände, es gibt also insgesamt 5 "Teile".
→ Sobald sich Bände teilen, liegt eine Änderung der Bandeinteilung vor, die zu einer neuen Hierarchie (neues MTM! AC16272987) führt - auch wenn man die Bände 1a und 1b umfassend beschreiben würde!

Die umfassende Beschreibung in der Retrokatalogisierung

Die umfassende Beschreibung kann/darf auch in der Retrokatalogisierung angewandt werden!
Bitte beachten Sie dafür die oben genannten Kriterien.
Wenn Gründe gegen die Anwendung dieser Regelung sprechen, dann kann/soll wie gewohnt hierarchisch beschrieben werden!

Bestehende hierarchische Aufnahmen dürfen nicht umgearbeitet werden! Ausnahme: Ihre Bibliothek hängt als einzige am Datensatz.

Das Kriterium "die Teile sind darauf ausgelegt, vollständig erworben zu werden → das heißt: Ankauf von Einzelbänden gar nicht möglich/vorgesehen!" ist im Retro-Bereich oft nicht mehr überprüfbar. Im Zweifelsfall (z.B. bei unterschiedlichen Erscheinungsjahren, bei je einer ISBN pro Band) machen Sie eine hierarchische Beschreibung.

Sollte der eigene Bestand unvollständig sein, ergänzt man diese Information im Bestandsdatensatz.
OBVSG HomepageCopyright &© by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding OBV Wiki? Send feedback
This page was cached on 03 Dec 2022 - 22:00.
This website is using cookies. More info. That's Fine